Brigitte Neuhauser

Brigitte Neuhauser

Masterstudium an der Medizinischen Universität Wien
(Master of Public Health), Burnoutberatung
Mykotherapeutin (Pilzheilkunde)

www.gesundheitspraktiker.at


Über das leberreinigende

ROTFRUCHTÖL - BUAH MERAH

(Pandanus Conoideus) Buah = Frucht Merah = Rot

Heilung vom Ende der Welt

Die Frucht Buah Merah hat ihren Ursprung in Papua Neuguinea, der nach Grönland zweit grössten Insel der Welt. Vom Seefahrer Jorge des Menses wurde sie 1526 als erstem Europäer entdeckt. Bis zum heutigen Tag leben dort ungefähr 800 verschiedene Urvölker mit bis zu 1000 unterschiedlichen Dialekten, wahrlich ein sprachliches Babylon.

Noch bis Mitte des letzten Jahrhunderts zählte die Region Papua zu den so genannten "weissen Flecken" auf der Landkarte, unberührt von jeglicher Zivilisation und ursprünglich. Nach wie vor sind 90% der Fauna und Flora des dortigen Urwaldgebietes wissenschaftlich nicht erforscht. 60% der Einwohner gehören zur Religionsgemeinschaft der Christen, 34% der Menschen leben nach Naturreligionen. Diese Menschen - ohne Einrichtungen und ''Errungenschaften'' der modernen Medizin - verfügen über gewaltiges Wissen in Bezug auf Heilmittel, die ihnen einzig der Dschungel bietet. 6% der im Papua-Regenwald lebenden Menschen, ihre Gewohnheiten und Lebensweise sind uns noch vollkommen unbekannt.

Die Papuas und ihr rotes Gold

Die Buah Merah gedeiht vorzugsweise im kühlen Bergklima des tropischen Regenwaldes in 2000 - 3000 m Höhe. Mittlerweile hat jedoch die ansehnliche Buah Merah auch Einzug in die Hausgärten der Bewohner Papuas gehalten. Ihr Blatt, Fruchtfleisch und Fruchtleder werden in der Hausapotheke der Papua für Psoriasis, Akne und Diabestes benützt. Blatt und Kern werden auch gegen Ekzeme, Juckreiz und viele andere tägliche Leiden eingesetzt.

Dunkelrot-glänzend, umhüllt und geschützt von ihren Blättern erreicht die Frucht eine Länge von ca. 55 cm und wird 2-3 kg schwer. Es gibt ca. 14 Unterarten dieser gewichtigen Pflanze, als optimale Heilpflanze wird allerdings nur Pandanus Conoideus Lam. verwendet.

Für die Ureinwohner Papuas hat die Buah Merah auch eine große Bedeutung als rituelles Nahrungsmittel, jedoch wird ihr eine noch größere Wichtigkeit als Heilpflanze zugeschrieben. Die Papuas verarbeiten die Buah Merah indem sie zerteilt, gekocht und anschließend zu Speisen oder Öl weiterverarbeitet wird. Aus dem Fruchtfleisch wird eine ölige, dickflüssige Sauce geknetet, welche zu Gemüse oder Kartoffeln gegessen wird.

Das aus der Buah Merah gewonnene Öl wird auch zur Verfeinerung von Nahrungsmittel und zur Konservierung eingesetzt. Von den Ureinwohnern des Hochlandes Neuguineas wird die Rotfrucht bei Hochzeiten, Initiationsriten, Geburten und anderen Anlässen gereicht, ebenso wird sie zur inneren rituellen Reinigung und als Potenzmittel benützt. Stillende Mütter verwenden Buah Merah zur Wiederherstellung ihrer Energien, Kräfte und Erlangung eines ausreichenden Milchflusses. Buah Merah wird als heilige Pflanze verehrt. Wie die meisten Naturvölker, welche von der Zivilisation noch nicht erreicht wurden, kennen die Ureinwohner Papuas wenige Leiden, was auch auf den täglichen Genuss von Heilpflanzen zurückzuführen ist.

Sensationelle Studienerfolge von Dr. I Made Budi

Die erste Studie über diese Frucht wurde von Dr. I Made Budi MSC., einem Biologen und Lehrer der Cendrawasih Universität, erstellt. Er studierte die Einheimischen in Timika, Warmena und in den Dörfern in den Jayawijaya Bergen, deren traditionelle Lebensweise, Krankheitsverläufe sowie Gewohnheiten in Bezug auf Buah Merah. So bemerkte er, dass diese Menschen große Mengen der Buah Merah verspeisten und sie als Medizin gegen Körperwürmer verwendet wurden. Ebenso wurde sie als Heilmittel bei Haut-, Augenkrankheiten und Tumoren verabreicht.

Eine überragende Entdeckung Dr. Budis war, dass die Einwohner der Jayawijaya Berge sehr selten unter abbauenden Krankheiten wie Hypertension, Diabetes, Herzkrankheiten oder Krebs litten. Verkühlung und Fieber tauchten so gut wie nie auf.

Es fiel auf, dass es diese Leiden bei benachbarten Stämmen, welche keine Rotfrucht verwendeten, sehr wohl gab.

Im Zuge seiner ersten Studien verabreichte Dr. Budi Buah Merah Öl an 30 Hühnern, die an einem normalerweise absolut tödlichen Virus litten. Alle 30 Hühner überstanden das "tödlichen Virus" und erfreuten sich eines langen Hühnerlebens.

Nach weiteren Forschungen und Experimenten und den daraus gewonnenen Resultaten erprobte Dr. Budi das Öl an Menschen, die an hohem Cholesterinspiegel, Rheumatismus und Krebs litten. Er erzielte damit sensationelle Erfolge.

Auch Aussagen von AIDS-Erkrankten, welche eine große Besserung ihrer Beschwerden bemerkten, waren phänomenal. Die Analysen von Dr. Budi Buah ergaben einen hohen Gehalt an Antioxidantien, Anti Viren-Verbindungen und einen komplexen Vitamin- und Mineralstoffgehalt der Frucht, welcher vielen degenerativen sowie durch ungesunde Lebensweise hervorgerufenen Krankheiten entgegenwirkt. Eine sehr positive Beeinflussung von Stoffwechsel-Behinderungen ließ sich ebenfalls nachweisen. Ebenso eine vorbeugende Wirkung gegenüber vielen Krankheiten.

Forschungen und Beobachtungen von Krankheitsverläufen, bei gleichzeitiger Gabe von Buah Merah, an der Indonesia University/ Pharmacy Department erzielten weitere hervorragende Ergebnisse bei Patienten mit Herzschwächen, Schlaganfällen, Lähmungserscheinungen, Frauenerkrankungen, Menstruationsproblemen, Haut- und Augenleiden, Tumor- und Lungenerkrankungen und wiederholt große Linderung bei den Beschwerden der an AIDS Erkrankten. Die Studien der Indonesia University bestätigen die Annahme, daß es sich bei Buah Merah um eine äußerst effektive Heilpflanze handelt.

Die wunderbaren Wirkungen des Rotfruchtöls

In der Praxis wird es mit sehr großem Erfolg zur LEBER-Entgiftung eingesetzt, denn eine mangelnde Entgiftung des Organismus ist der Ausgangspunkt für viele degenerative chronische Erkrankungen wie etwas Krebs.

Buah Merah's Weg nach Europa

Über die Niederlande, welche bis 1949 Kolonialmacht in Indonesien war, (in West-Papua sogar bis 1962) fand Buah Merah den Weg nach Europa. Hierbei muss allerdings berücksichtigt werden, dass sowohl Ernte als auch Transport der Buah Merah mit erheblichen Aufwänden, Strapazen und äußerst großen Kosten verbunden ist, da die Frucht aus den entlegensten Regenwaldregionen händisch geerntet ihren Weg nach Europa finden muss. Im Jayawijaya Gebirge sind oft viele tausende Höhenmeter zu überwinden. An vielen Stellen befindet sich undurchdringliches Dschungelland, welches nur per Hubschrauber oder mit dem Flugzeug zu erreichen ist. Wer jemals das Glück hatte, die aufwendige Ernte der Buah Merah durch Menschen -einzig bekleidet mit dem Koteka (köcherartiger Penisschutz aus Flaschenkürbis) -mit eigenen Augen zu sehen , der wird das hohe Preisgefüge sicherlich verstehen.

Endlich in Österreich angekommen

Nun ist es gelungen, dass die Wirkstoffe der heiligen Pflanze aus dem Urwald Neuguineas auch für Menschen in Europa zur Verfügung stehen. Das Rotfruchtöl sollte unbedingt kaltgepresst sein (die Kaltpressung gewährleistet, dass alle Inhaltsstoffe erhalten bleiben.) und es muss unter streng hygienischen Bedingungen erzeugt werden. Rotfruchtöl darf allerdings in jenen europ. Ländern die zur EU gehören nicht als Lebensmittel verkauft werden, da es unter die Novel Food-Verordnung fällt. (Ein Bewilligungsverfahren kostet gut und gerne ?100.000, dauert ca. 2 Jahre und kann von jedem einzelnen EU-Mitgliedsland angefochten werden.) Verschwörungstheoretiker fügen hier an, dass dieses Gesetz von den Großkonzernen bzw. der Pharmaindustrie geschaffen wurde, um zu verhindern, dass aus kaufmännischen Gründen bestimmte "unbequeme" Produkte auf den Markt gebracht werden können. Auch Stevia (gesunder Zuckerersatz aus der Steviapflanze) wurde so seit fast 30 Jahren vom Markt ferngehalten. Man hört, dass Stevia mittlerweile zugelassen wurde, doch ACHTUNG - es wurde lediglich Steviosid zugelassen (mit massivem Chemieeinsatz werden einzelne Stoffe aus der Pflanze isoliert). Echtes, naturbelassenes Stevia, wie es die Eingeborenen schon seit hunderten von Jahren verwenden, ist nach wie vor NICHT zugelassen.

Aus diesen Gründen darf Rotfruchtöl innerhalb der EU nur als rituelles Öl für heilige Zeremonien vertrieben werden. Rotfruchtöl wird in Australien und Indonesien sowie in den USA seit langer Zeit mit Riesenerfolgen zur Heilung und Prävention eingesetzt.

Dr. I Made Budi empfiehlt die Einnahme von Rotfruchtöl wie folgt:

2 Teelöffel täglich (1. und 2.Woche), danach 1-2 Esslöffel täglich

Für gesunde Menschen als Prophylaxe und zur Erhöhung der körpereigenen Energien und Abwehrkräfte, sowie zur Steigerung der Leistungsfähigkeit des Immunsystems.

2 Teelöffel täglich (1. und 2.Woche), danach 2 Esslöffel täglich

Für bereits erkrankte Menschen (leichte Erkrankungen) Als Kur zur Leberreinigung über die Dauer von 6-8 Wochen

2-3 Teelöffel täglich (1. und 2. Woche), 2 Esslöffel (3. und 4. Woche), danach 3 Esslöffel täglich

Für schwer Erkrankte

Das Rotfruchtöl nicht auf leeren Magen einnehmen (auf nüchternen Magen kann es leicht abführend wirken) ! Jeweils vor und nach der Einnahme etwas frisches Wasser trinken! Nicht erschrecken, Rotfruchtöl macht orangefarbenen Stuhlgang, diese Verfärbung ist ganz normal und unbedenklich! Die Tocopherole (Vitamin E) der Rotfrucht haben eine leicht blutverdünnende und gerinnungshemmende Wirkung, deshalb wird empfohlen das Rotfruchtöl nicht gleichzeitig mit anderen blutverdünnenden Medikamenten einzunehmen!

ROTFRUCHTÖL - BUAH MERAH